SUPPORT-HOTLINE: +49-611-188-300-19

Picot; Organisation Learncard 698028


Question

5 Prozent der Deutschen planen im Jahr 2011 sich selbstständig zu machen, 55 Prozent der Angestellten sehen dabei grundsätzlich für sich eine Option zum Angestelltendasein. Diskutieren Sie aus Sicht der Property-Rights-Theorie, wie sich diese Einstellung zu Selbstständigkeit trotz des höheren Risikos im Vergleich zu einer Anstellung in einem Unternehmen erklären lässt.

Answer

Ein Gut muss nicht immer greifbar sein. Auch auf abstrakte Konzepte wie Arbeitskraft lässt sich die Theorie anwenden. Da im Falle der Selbstständigkeit die vier Property Rights konzentriert auf den Selbstständigen gebündelt sind, ist die Verteilung im Falle einer Anstellung verdünnter. So hat im zweiten Fall des Angestelltendasteins der Arbeitgeber größtenteils das Usus Fructus an der Arbeitsleistung, wodurch der Angestellte nicht mehr den Gewinn aus seiner Arbeitsleistung komplett für sich behalten kann. Hieraus entsteht die Gefahr eines externen Effektes und dass der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung reduziert. Dahingegen kann der Selbständige im vollen Umfang von den eingegangen Risiken und den daraus entstanden Erträgen profitieren, muss die Verluste aus seinem Handeln aber auch voll tragen. Ebenso profitiert der Selbstständige im vollen Umfang von den Investitionen in sein eigenes Humankapital (z.B. Fortbildungen, Schulungen, Erfahrung) im Gegensatz zum Angestellten.

This learn card is part of a learn card package and can be ordered in our shop together with the reward-winning Brainyoo app for iOS, Android and Blackberry.