Brainyoo im Test.

Brainyoo in der Presse!

Redakteure, die mit Brainyoo gelernt haben, haben fanden unsere Karteikarten + Software + App Lösung
derart nützlich, dass Sie das über Brainyoo geschrieben haben

 

Druck

computerbild.de, veröffentlicht am 05.06.2014

„BrainYoo“ ist eine Lernsoftware, mit der Sie sich strukturiert Vokabeln und Sachzusammenhänge einprägen. Nach dem Karteikasten-Prinzip legen Sie für jeden Lernbegriff eine Frage- und Antwortkarte an. Zu jeder Karteikarte fügen Sie auf Wunsch Eselsbrücken, Bilder, Audio-Dateien oder Mindmaps hinzu. Das Programm hilft Ihnen, die Übersicht über sämtliche Lerninhalte zu behalten: Erstellen Sie eigene Kategorien für Ihre Unterrichtsfächer und sortieren Sie Karteikarten nach Lektionen. Jede Lektion lässt sich einzeln im Lernmodus abfragen, so dass Sie gezielt Vokabeln oder Unterrichtsstoff in kleinen Einheiten trainieren. Schulen Sie zudem Ihr Langzeitgedächtnis in einem besonderen zeitbasierten Modus: In immer größer werdenden Zeitabständen werden bereits gelernte Karteikarten erneut in die Abfrage eingestreut. Die Zeitabstände stellen Sie bei Bedarf individuell ein und stimmen die Wiedervorlage so auf Ihren ganz eigenen Lernrhythmus ab. Eine Statistik zeigt Ihnen Lernfortschritte an und deckt auf, welcher Lehrstoff wiederholt werden sollte. Da die Inhalte über die Cloud im Internet gespeichert werden, können Sie an jedem Rechner mit Netzzugang auf Ihre Karteikarten zugreifen.

 

Netzwelt.de, veröffentlicht am 11.03.2013

Lernen kann oft nervenaufreibend und langwierig sein, das vollkommen kostenlose BrainYoo ändert dies unter Umständen maßgeblich, dank der durchdachten Technik, der Möglichkeit des Gestaltens von Karteikarten und der Option, von mehreren Endgeräten aus zu lernen, stellt BrainYoo eine große Hilfe im stressigen Lernprozess dar und ist gerade für Menschen im Studium oder Abitur eine große Hilfe.

 

 

netzwelt

zdnet

zdnet.de, veröffentlicht am 25.02.2013

Brainyoo ist eine intuitiv und multifunktionelle Lernsoftware. Man braucht sich nicht mehr viele Gedanken über die Lernorganisation machen, sondern kann sofort mit dem Lernen starten. Für diejenigen, die gerne mit Karteikarten lernen, eine absolute Empfehlung.

 

 

 

waz

waz.de, veröffentlicht am 19.08.2014

Genug von der Zettelwirtschaft? An sich sind Karteikarten eine praktische Sache. Handlich und schnell hervorgekramt, wenn einmal ein paar Minuten Zeit zum Lernen bleiben. Doch gerne geraten sie durcheinander oder verschwinden in den Tiefen der Tasche auf Nimmerwiedersehen. Die App Brainyoo ist die Karteikartensammlung für das Smartphone, sie versteht sich als Trainer des Langzeitgedächtnisses. Je nach Kategorie beziehungsweise Fächern können die virtuellen Karten sortiert und neu angelegt werden. Allerdings empfiehlt es sich, auf dem Rechner zu Hause auch noch die kostenlose Version für PC oder Mac herunterzuladen – so können Lerninhalte verwaltet und synchronisiert werden. Im Zusammenspiel sollte dann einem strukturiertes Lernen nichts mehr im Weg stehen. (iOS und Android, kostenlos)

 

 

uulm

uni-ulm.de, veröffentlicht am 03.02.2015

BRAINYOO ist eine App zum Karteikarten-Lernen, die für fast alle mobilen Plattformen, den Desktop und auch als Webversion erhältlich ist. Man kann sich eigenständig Karteikarten mit Fragen und entsprechenden Antworten anlegen. Dabei kann man sowohl Texte als auch Bilder einsetzen und die Antworten als Freitext- und Multiple Choice Aufgaben definieren. Organisiert werden die Karteikarten dann in Lektionen und Karteikartenstapeln (dabei werden Karten aus Stapel 1 mit höherer Wahrscheinlichkeit „gezogen“ als die aus Stapel 6). Innerhalb des Programms kann man sich auch ToDos anlegen und festlegen, wie viele Karteikarten pro Tag bearbeitet werden sollen. Dabei werden alle angelegten Daten auf allen Geräten synchronisiert. Im Shop der Hersteller kann man sich zusätzlich kostenpflichtig Lernpakete aus unterschiedlichen Fachbereichen herunterladen. Dieses Programm ist sicherlich sehr nützlich für die Klausurvorbereitung, wenn man sich die Mühe gemacht hat, Karteikarten und Lektionen anzulegen. Somit kann man sich vor allem mobil selbst testen und auch einen Lernfortschritt erkennen.

Mitteldeutsche_Zeitung_Logo

Mitteldeutsche Zeitung, veröffentlicht am 26.04.2014

BRAINYOO revolutioniert das E-Learning.

bwl24-logo

bwl24.net, veröffentlicht am 26.08.2015

Dass die Idee gut und die Umsetzung gelungen ist zeigen die Auszeichnungen, die die digitale Karteikartensoftware in diesem Jahr eingesammelt hat. So befand zunächst eine internationale Fachjury der Initiative Mittelstand, dass die Brainyoo Lernsoftware eine echte Innovation ist und vergab den E-Learning INNOVATIONSPREIS-IT 2015 in diesem Jahr an Brainyoo. Nur wenige Wochen später verlieh die Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V. (GPI) Brainyoo das Comenius EduMedia Siegel und zeichnet damit die Karteikartensoftware als pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragendes didaktisches Multimedia-Produkt aus.

androidpit

androidpit.de, veröffentlicht am 07.02.2014

BRAINYOO überzeugt als Lernhilfe in jedem Fall. Das Zusammenspiel zwischen Desktop-Version, Browser-Variante und App ist über die Cloud gut gelöst und ermöglicht es von überall auf die Lerninhalte zuzugreifen und weiterzulernen. Design, Benutzeroberfläche und Bedienung sind harmonisch aufeinander abgestimmt. Die App ist funktional, nicht zu überladen und erfüllt ihren Zweck als Lernhilfe mit verschiedenen Modi und Karteikasten-Systemen für die Abfrage. Ein Bonuspunkt ist zudem der Import von CSV- und XML-Dateien, womit Ihr Euch bei vorhandenen Listen viel Tipparbeit sparen könnt. Sobald über die Desktop-Version synchronisierte Karteikarten auch in der App editiert werden können und die Statistik-Features ergänzt sind, kann BRAINYOO ohne Zweifel fünf Sterne in der Bewertung erzielen.

fernuni hagen

fernstudiumhagen.wordpress.de, veröffentlicht am 05.04.2015

Definitive Download-Empfehlung. Seit gestern habe ich bereits ein ganzes Glossar-Kapitel in Karteikarten verwandelt. Die Synchronisation zwischen Desktop-Anwendung und mobile App funktioniert in Sekundenschnelle und absolut reibungslos. Einzig das Registrieren mit Facebook hat nicht funktioniert, was leicht ärgerlich war. Das tatsächliche Lernen mit den Karten habe ich noch nicht ausprobiert, man kann aber zwischen mehrern Modi wählen: Langzeitgedächtnismodus, Zufallsmodus und Prüfungsmodus. Mein Hauptfokus liegt im Moment aber darin, die klausurrelevanten Teile des Glossars in die App zu übertragen, bevor ich ans Lernen überhaupt nur denke. Das Einteilen der Karteikarten in einzelne Kapitel funktioniert ebenfalls intuitiv und völlig problemlos. Ich hoffe jedenfalls nächste Woche mit dieser Arbeit fertig zu sein, dann werde ich die App noch eingehender auf Herz und Nieren prüfen. (Und ich hatte bei P1 das Gefühl, eine komplett neue Sprache lernen zu müssen… ich glaube, L1 stellt P1 in dieser Hinsicht WEIT in den Schatten.)