SUPPORT-HOTLINE: +49-611-447-544-22

Raub u. (räuberische) Erpressung Learncard 2078574454


Question

Stelle den Streit zum Verhältnis von Raub und räuberischer Erpressung dar.

Answer

Wohl h.L.: § 253 ist strukturgleich zu § 263 è § 253 verlangt ebenso wie § 263 als Selbstschädigungsdelikt das ungeschriebene Merkmal der Vermögensverfügung è § 249 und § 253/5 sind streng alternativ

Abgrenzung: innere Willensrichtung: Mitwirkungsnotwendigkeit

[Problemfall: mögl. Strafbarkeitslücke bei §§ 239a/b, wenn Täter handelt, um zu rauben, aber keine schweren Folgen i.S.d. § 239b angedroht werden; nach BGH liegt auch in diesem Fall 239a vor, da in jedem Raub immer auch eine Erpressung liegt (dazu sogleich unten), nach h.L. liegt weder § 239a vor (da die Wegnahme die Verfügung ausschließt) noch § 239b (da nach SV keine der genannten schweren Folgen angedroht wird).]

BGH/h.M.: 253 ist strukturgleich zu § 240 è § 253 verlangt keine Vermögensverfügung è 249 ist spezieller Fall des 253 (Duldung der Wegnahme [und Zueignungsabsicht bei § 249 ist auch spezieller als Bereicherungsabsicht bei § 253])

Abgrenzung nach äußerem Erscheinungsbild: Liegt eine Handlung, Duldung (der Wegnahme) oder Unterlassung des Opfers vor?

[Problemfall: unzulässige (?) Strafrahmenschärfung bei gewaltsamer Gebrauchsanmaßung (Taxifahrer-Fall).]

This learn card is part of a learn card package and can be ordered in our shop together with the reward-winning Brainyoo app for iOS, Android and Blackberry.