vii. Die Lernabfrage – Was bedeuten die verschiedenen Lernmodi?

Posted on

> 2. Anleitungen, Tipps und Tricks > a. BRAINYOO Desktop - So funktioniert's > vii. Die Lernabfrage - Was bedeuten die verschiedenen Lernmodi?

Die Lernabfrage – Was bedeuten die verschiedenen Lernmodi?

BRAINYOO bietet dir drei unterschiedliche Abfragemodi.

Diese kannst du ganz einfach bei dem Pfeil unter dem Reiter Meine Lektionen ändern.

Unter dem Reiter Optionen kannst du die verschiedenen Lernmodi nach deinen Wünschen anpassen.

Lernmodus

 

1. Langzeitgedächtnismodus (sog. spaced-retrieval Methode)

Zum einen kann man mit BRAINYOO nach der erfolgreich erprobten spaced-retrieval Methode arbeiten. Dabei werden die „Karteikarten” in immer größer werden Zeitabständen automatisch auf Wiedervorlage gelegt. Dieser Lernmodus ist vor allem als Langzeitgedächtnistrainer geeignet.

Du kannst zudem einstellen, wie viele Karteikarten pro Lerntag abgefragt werden sollen. Dies können unendlich viele sein oder eben eine begrenzte Anzahl, die du manuell eingeben kannst. Außerdem kannst du in diesem Modus festlegen, wie lange es dauert, bis die Karten aus einem bestimmten Kasten erneut abgefragt werden sollen. Hierfür gehst du mit der Maus bei Optionen zu den in der Mitte liegenden 6 Kästen und klickst jeden einzelnen Kasten direkt an. Dort wird der in Tagen gezählte Abstand einer Lernauswahl festgelegt.
Natürlich kannst du jederzeit zu den Standardeinstellungen zurückkehren. Achte jedoch darauf, dass deine Karteikarten nach einem Durchlauf speziell in diesem Modus erst wieder in deiner festgelegten Tagesanzahl zur Verfügung steht!

Sobald du also all deine ausgewählten Karteikarten richtig beantwortet hast, erscheint der Hinweis, dass keine weiteren Karteikarten mehr gefunden wurden, weil du einen Kasten deiner Lernauswahl erfolgreich abgearbeitet hast.

2. Prüfungsmodus

Zum anderen besteht auch die Möglichkeit, sequenziell bestimmte Lektionen außerhalb des normalen Wiederholungsrhythmus‘ gezielt abzufragen. Insbesondere kurz vor Klausuren kann dieser Lernmodus sehr hilfreich sein.

Vor Prüfungen / Klausuren kannst du auch problemlos von der zeitbasierten Methode zur sequentiellen Methode wechseln, um alle Karteikarten einer bestimmten Lektion – ungeachtet dessen, in welcher Kartei sie sich befinden – abzufragen. Die Reise ins Langzeitgedächtnis wird dadurch nicht unterbrochen.

3. PowermodusEine Abwandlung des Lernens mit unseren 6 Kästen

Im Gegensatz zum Langzeitgedächtnismodus werden die Karteikarten nicht nach zeitlichen Aspekten des Vergessens gezogen, sondern auf Basis von Wahrscheinlichkeiten, die selbst definiert werden können. Hier können also theoretisch gesehen zu jedem Zeitpunkt alle Karteikarten gezogen werden, da hier die Wahrscheinlichkeit der Kartenabfrage eine Rolle spielt.

Auch hier kannst du einstellen, wie viele Karten pro Sitzung abgefragt werden sollen und mit welcher Wahrscheinlichkeit Karten aus einem bestimmten Kasten gezogen werden.

Außerdem gibt es die Option „Aktivierungspuffer für neue Karten“. Sie sorgt dafür, dass du nicht überfordert wirst. Dazu legst du zunächst fest, wie viele Karten aktiv sein sollen. Anschließend werden dir nur aktive Karten nach dem Zufallsprinzip entsprechend der eingestellten Wahrscheinlichkeiten vorgelegt.


Dokumentation