Einfach lernen mit Eselsbrücken – so macht Lernen richtig Spaß

Posted on

Jeder von uns kennt diese Situation nur zu gut, mancher Lerninhalt wird einfach nicht in unserem Gehirn abgespeichert – egal wie oft wir ihn auch wiederholen. Doch was kann man tun, um trockene Formeln, abstrakte Fakten, Definitionen oder Gesetzte trotzdem erfolgreich auswendig zu lernen? Hier kann dir die sogenannte Mnemotechnik weiterhelfen – besser bekannt als Eselsbrücke. Bei der Eselsbrücke handelt es sich um eine Erinnerungsstütze, die unserem Gehirn dabei hilft, Verbindungen zwischen Sachverhalten herzustellen, um sie sich so besser merken zu können. Durch einprägsame Reime, Merksätze oder ein mentales Bild werden schwer greifbare Informationen mit Sinneseindrücken verknüpft, wodurch der fehlende Zusammenhang in unserem Gehirn entsteht. Es bleibt die Frage, wie es zu dem Begriff Eselsbrücke gekommen ist. Die Antwort ist einfach: Esel gehen ungern durch Wasser. Sie stellten sich früher oft stur und waren kaum noch zu bewegen. Deswegen baute man ihnen Brücken. Über diese sogenannten Eselsbrücken erreichten die Menschen schließlich schneller ihr Ziel. Schneller ans Ziel kommen – dies gilt auch für die sprichwörtliche Eselsbrücke. Stellt sich unser Gehirn stur, weil es einen Begriff einfach nicht abspeichern will, bauen wir ihm eine Brücke mithilfe einer Erinnerungsstütze. So kommen auch wir schneller an unser Lernziel. Da diese Lernmethode eine echte Merkhilfe darstellt und gerne genutzt wird, kann auch in unserer Karteikarten Software BRAINYOO eine Eselsbrücke zu einer Frage hinzugefügt werden. So geht das Lernen gleich viel schneller und macht auch noch Spaß.

Jeder von uns kennt diese Situation nur zu gut, mancher Lerninhalt wird einfach nicht in unserem Gehirn abgespeichert – egal wie oft wir ihn auch wiederholen. Doch was kann man tun, um trockene Formeln, abstrakte Fakten, Definitionen oder Gesetzte trotzdem erfolgreich auswendig zu lernen?

Hier kann dir die sogenannte Mnemotechnik weiterhelfen – besser bekannt als Eselsbrücke. Bei der Eselsbrücke handelt es sich um eine Erinnerungsstütze, die unserem Gehirn dabei hilft, Verbindungen zwischen Sachverhalten herzustellen, um sie sich so besser merken zu können. Durch einprägsame Reime, Merksätze oder ein mentales Bild werden schwer greifbare Informationen mit Sinneseindrücken verknüpft, wodurch der fehlende Zusammenhang in unserem Gehirn entsteht.

Es bleibt die Frage, wie es zu dem Begriff Eselsbrücke gekommen ist. Die Antwort ist einfach: Esel gehen ungern durch Wasser. Sie stellten sich früher oft stur und waren kaum noch zu bewegen. Deswegen baute man ihnen Brücken. Über diese sogenannten Eselsbrücken erreichten die Menschen schließlich schneller ihr Ziel. Schneller ans Ziel kommen – dies gilt auch für die sprichwörtliche Eselsbrücke. Stellt sich unser Gehirn stur, weil es einen Begriff einfach nicht abspeichern will, bauen wir ihm eine Brücke mithilfe einer Erinnerungsstütze. So kommen auch wir schneller an unser Lernziel.

Da diese Lernmethode eine echte Merkhilfe darstellt und gerne genutzt wird, kann auch in unserer Karteikarten Software BRAINYOO eine Eselsbrücke zu einer Frage hinzugefügt werden. So geht das Lernen gleich viel schneller und macht auch noch Spaß.

Jeder von uns kennt diese Situation nur zu gut, mancher Lerninhalt wird einfach nicht in unserem Gehirn abgespeichert – egal wie oft wir ihn auch wiederholen. Doch was kann man tun, um trockene Formeln, abstrakte Fakten, Definitionen oder Gesetzte trotzdem erfolgreich auswendig zu lernen?

Hier kann dir die sogenannte Mnemotechnik weiterhelfen – besser bekannt als Eselsbrücke. Bei der Eselsbrücke handelt es sich um eine Erinnerungsstütze, die unserem Gehirn dabei hilft, Verbindungen zwischen Sachverhalten herzustellen, um sie sich so besser merken zu können. Durch einprägsame Reime, Merksätze oder ein mentales Bild werden schwer greifbare Informationen mit Sinneseindrücken verknüpft, wodurch der fehlende Zusammenhang in unserem Gehirn entsteht.

Es bleibt die Frage, wie es zu dem Begriff Eselsbrücke gekommen ist. Die Antwort ist einfach: Esel gehen ungern durch Wasser. Sie stellten sich früher oft stur und waren kaum noch zu bewegen. Deswegen baute man ihnen Brücken. Über diese sogenannten Eselsbrücken erreichten die Menschen schließlich schneller ihr Ziel. Schneller ans Ziel kommen – dies gilt auch für die sprichwörtliche Eselsbrücke. Stellt sich unser Gehirn stur, weil es einen Begriff einfach nicht abspeichern will, bauen wir ihm eine Brücke mithilfe einer Erinnerungsstütze. So kommen auch wir schneller an unser Lernziel.

Da diese Lernmethode eine echte Merkhilfe darstellt und gerne genutzt wird, kann auch in unserer Karteikarten Software BRAINYOO eine Eselsbrücke zu einer Frage hinzugefügt werden. So geht das Lernen gleich viel schneller und macht auch noch Spaß.

 

Eselsbrücken einfügen in BRAINYOO

Du kannst ganz einfach beim Erstellen von Karteikarten deine eigenen Eselsbrücken und Tipps per Mausklick einfügen

Tags: , , , , , , ,


FIND US ON FACEBOOK