Fachkraft für Abwassertechnik Prüfungsvorbereitung

Du bist handwerklich geschickt und hast ein gutes technisches Verständnis? Du übernimmst gerne Verantwortung und triffst kluge Entscheidungen? Du reagierst schnell wenn mal etwas außer Kontrolle läuft?

Dann ist eine Ausbildung als Fachkraft für Abwassertechnik genau das Richtige für dich.

Du reinigst Abwässer und  pflegst Abwasserrohrsysteme. Doch damit nicht genug – du steuerst und überwachst außerdem Betriebsabläufe in Kläranlagen sowie in Kanalbetrieben.

Zahlreiche Erfahrungen, viele Tätigkeiten und durchschnittlich viel Kontakt mit Menschen erwarten dich.

 

Prüfung bestehen – mit Brainyoo ganz einfach!

Auszubildende haben wenig Zeit. Das Berufs- und Privatleben lässt sich kaum noch unterscheiden – und dann kommt auch noch das Lernen für die Abschlussprüfung hinzu. Eine Menge zu tun, schon die Daten auf Karteikarten zu übertragen ist sehr aufwändig und verbraucht viel Zeit, die du leider kaum noch für dich hast. Doch wir haben die Lösung! Mit Brainyoo und der Lernkartei “ Fit in der Abwassertechnik?” oder der alternativen Variante für die Weiterbildung “Geprüfter Abwassermeister IHK“  lernst du effizient einfach.

Die Lernkarteien bereitet dich optimal auf die Prüfung vor und schließt dabei deine letzten Wissenslücken.  Du hast die Kontrolle darüber, welche Themen der jeweiligen Lerneinheiten du wiederholst und das egal wo, ob Zuhause, im Café oder im Zug.

Die wissenschaftlich erprobte Lernsoftware BRAINYOO ist kostenlos nutzbar und bietet ihnen vielfältige Möglichkeiten. Erhältlich als App im App Store und bei Google Play sowie als Webversion oder zum Download für ihren Computer.

Brainyoo. Standortunabhängig und einfach Lernen.

 

 

€ 22.90
inkl. 19% MwSt.

 

Fachkraft für Abwassertechnik Ausbildung

Fachkraft für Abwassertechnik ist eine von der IHK geprüfte Lehre mit einer Dauer von 3 Jahren. Fachkräfte dieser Branche arbeiten in der Abwasserwirtschaft, in Wirtschaftsbetrieben mit eigener Abwasserreinigung, in der öffentlichen Verwaltung, bei Betrieben der Seeschifffahrt oder bei Herstellern von klärwerkstechnischen Maschinen. Die Schwerpunkte der Ausbildung sind unter anderem: Bedienung und Verwendung von Aggregaten, Erkennen von gefährlichen Arbeitsstoffen sowie Gefahrstoffe und deren Nutzung unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Schutzmaßnahmen. Deine Lehre absolvierst du im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Der Unterricht erfolgt an zwei Tagen in der Woche oder als Blockunterricht.

Während der Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik erwirbst du außerdem Kenntnisse über Themen wie Organisation und Umweltschutz des Betriebs sowie Rechte und Pflichten in der Lehre. In der Schule erlernst du weitere Kenntnisse in allgemeinen Fächern (Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde…) und in den berufsspezifischen Lernfeldern. Es gibt keine vorgeschriebene Vorbildung für die Ausbildung, jedoch stellen die meisten Betriebe überwiegend Lehrlinge mit mittlerer Reife ein. Um eine Ausbildung als Fachkraft für Abwassertechnik antreten zu können, solltest du Handwerkliches Geschick, Reaktionsgeschwindigkeit und technisches Verständnis besitzen. Aber auch Verantwortungsbewusstsein ist ziemlich wichtig.

Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung ist es möglich eine Weiterbildung zum Abwassermeister/in zu beginnen. Mit Hochschulzugangsberechtigung ist aber auch die Möglichkeit gegeben zu studieren und bspw. einen Bachelorabschluss im Fach Umwelttechnik zu erzielen.

 

Fortbildung : Abwassermeister/in/in

Ein/e Abwassermeister/in ist eine durch die IHK geprüfte Fortbildung. Die Abschlussprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt. Um eine Zulassung zu erhalten, sind eine abgeschlossene Lehre in der entsprechenden Fachrichtung inklusive einer Berufserfahrung und der Erwerb der arbeits- und berufspädagogischen Eignung erforderlich.

Meister und Meisterinnen der Abwasserindustrie verwalten Prozesse der Abwasserentsorgung, um den Schutz der Gewässer vor schädlichen Einleitungen gewährleisten und die sachgemäße Reinigung des Abwassers organisieren zu können.

Die Fortbildung wird Teilzeit (24 Monate) absolviert, im Anschluss daran kann man ohne Berechtigung zur Hochschule ein Studium beginnen und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Abfall- und Entsorgungstechnik erwerben.