Medizinische Fachangestellte

Medizinischer Fachangestellter

 

Die Ausbildung zur/zur Medizinischen Fachangestellten dauert drei Jahre und erfolgt dual. Du nimmst aktiv am Praxisalltag teil und bist gleichzeitig auch zwei Tagein der Woche in der Schule. Für diese Ausbildungen ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Allerdings werden Bewerber mit einem mittleren Abschluss eher bevorzugt. Du solltest vor allem in Biologie und Chemie gute Noten vorweisen können. Die Ausbildung wird durch eine Abschlussprüfung abgeschlossen. Diese besteht aus einem schriftlichen und einen praktischen Teil. Hast du erfolgreich deine Prüfungen bestanden, stehen dir auch viele Möglichkeiten offen, dich weiterzubilden. Zum Beispiel kannst du dich zur OP-Assistenz fortbilden. Oder du machst eine Weiterbildung zum  Fachwirt oder aber zum Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen.

 

Was dich in deiner Medizinischen Fachangestellten Prüfung erwartet

 

Du bist nicht nur daran interessiert zu wissen, wie du für die Prüfung lernen kannst, sondern möchtest auch eine genaue Vorstellung darüber haben, was du in deiner gesamten Ausbildung alles lernst. Natürlich lernst du viel in deiner Ausbildung, du möchtest ja auch ein guter Medizinischer Fachangestellter oder eine gute Medizinische Fachangestellte werden. Damit du das schaffst, werden dir dein Ausbildungsunternehmen sowie die Schule viele Lerninhalte vermitteln. Hier siehst du, was die Schwerpunktthemen deines Ausbildungsberufes sind.

 

Medizinische/-r Fachangestellte/-r  Prüfungswissen – das lernst du während der gesamten Ausbildungszeit

 

  • Berufsorganisationen
  • Berufsbildungsgesetz
  • Berufsausbildungsvertrag
  • Haftung und strafrechtliche Verantwortung
  • Jugendarbeitsschutz
  • Mutterschutz
  • Arbeitsschutz
  • Gesprächsführung
  • Konfliktlösungsstrategien
  • Grundlagen des Vertragsrechts
  • Behandlungsvertrag
  • Versichertennachweis
  • Versichertengruppen, Kostenträger
  • Grundlagen der ärztlichen Abrechnung
  • Karteiführung
  • Einzel- und Mehrplatzsystem
  • Persönliche Hygiene
  • Selbstschutz durch Immunisierungen
  • Postexpositionsprophylaxe
  • Hygienekette und Hygieneplan
  • Infektionskrankheiten
  • Meldepflicht
  • Physikalische Therapie: Kälte, Wärme, Reizstrom
  • Verordnung von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln
  • Frakturen
  • Gelenk- und Muskelverletzungen
  • Arthrose
  • Atemstillstand und Herz-Kreislauf-Stillstand, Ohnmacht, Schock, allergische Reaktionen, Blutungen, Verbrennungen, Krampfanfälle
  • Herz-Kreislauf-System
  • Atmungssystem
  • Notfallkoffer
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen
  • Kaufvertrag
  • Schlechtleistung, Nicht-Rechtzeitig-Lieferung
  • Checklisten
  • Sprechstundenbedarf
  • Qualitätssicherung
  • Dienst-, Urlaubs-, Terminplanung
  • Urinschnelltest
  • Harngewinnungsmethoden
  • Präanalytik
  • Harnwegsinfektionen
  • Schwangerschaft, Geburt
  • Antikonzeptiva
  • Brust-, Gebärmutterhals-, Prostatakrebs
  • Ultraschalluntersuchung
  • Endoskopie
  • Untersuchung auf okkultes Blut
  • Applikationsformen von Arzneimitteln
  • Wundarten
  • Lokalanästhesie
  • Hauttumor
  • Früherkennungsuntersuchungen
  • Recall
  • Schutzimpfungen
  • Selbsthilfegruppen
  • Individuelle Gesundheitsleistungen
  • Selbstmanagement
  • Arbeitszeugnis
  • Arbeitsgerichtsbarkeit
  • Vermögensbildung
  • Einkommensteuertarif
  • Private Alterssicherung

 

Das sind die grundlegenden Ausbildungsinhalte, die dir während der Ausbildung zum/zur Medizinischen Fachangestellten in der Berufsschule und in der Praxis vermittelt werden. Natürlich wird sich mit dem einen oder anderen Lerninhalt ausführlicher beschäftigt. Die Prüfungsfragen der Abschlussprüfung beinhalten die oben aufgeführten Themen.

 

Wie die Prüfung des Medizinischen Fachangestellten abläuft

 

Zunächst einmal besteht die Medizinischen Fachangestellten Abschlussprüfung aus vier Prüfungsfächern:

 

  1. Behandlungsassistenz
  2. Betriebsorganisation und -verwaltung
  3. Wirtschafts- und Sozialkunde
  4. Praktischer Teil

 

Die Fächer „Behandlungsassistenz“; „Betriebsorganisation und -verwaltung“ und  „Wirtschafts- und Sozialkunde“ werden durch eine schriftliche Prüfung abgefragt. Der praktische Teil wird mündlich abgefragt. Du kannst in jedem Prüfungsfach 100 Punkte erreichen.

 

Du hast deine Prüfung zum/zur Medizinischen Fachangestellten bestanden, wenn du:

 

  • in keinem Fach eine Note 5 oder schlechter geschrieben hast.
  • in zwei Fächern des schriftlichen Teils mindestens die Note 4 erreicht hast.

 

Am letzten Prüfungstag ist dir unverzüglich mitzuteilen, ob du die Prüfung bestanden hast oder nicht. Hierzu wird dir eine Bescheinigung ausgehändigt. Hast du nicht bestanden, sollte dir das kurz mitgeteilt werde. Außerdem wirst du darauf hingewiesen, dass du die Möglichkeit zur Wiederholung der Prüfung hast.

 

Praktischer Prüfungsbereich

 

Im praktischen Prüfungsbereich sollst du eine komplexe Aufgabe bearbeiten. Dafür bekommst du 75 Minuten Zeit. Während dieser Zeit wird zudem ein 15-minütiges Fachgespräch über die Aufgabe mit dir geführt. Dazu sollte dir eine angemessen Vorbereitungszeit eingeräumt werden.

 

Mündliche Ergänzungsprüfung zum/zur Medizinischen Fachangestellten

 

Auch wenn du die Prüfung nicht bestanden hast, besteht die Möglichkeit einer mündlichen Ergänzungsprüfung. Diese kannst du machen, wenn du in zwei der schriftlichen Prüfungsfächer mit „mangelhaft“ und in den übrigen Fächern mindestens mit „ausreichend“ bewertet wurdest. Die Ergänzungsprüfung kann nur in einem der zwei mit „mangelhaft“ bewerteten Fächern ausgeführt werden. Dies allerdings nur wenn diese eine bedeutende Auswirkung auf das Bestehen deiner Prüfung hat. Während einer Dauer von 15 Minuten wirst du von den Prüfern über das jeweilige Themengebiet abgefragt. Das neue Ergebnis für das jeweilige Prüfungsfach wird aus der Note der schriftlichen und aus der mündlichen Ergänzungsprüfung zusammengefügt.

Vor Beginn der mündlichen Prüfung erhältst du von der IHK einen Ausdruck mit dem bisherigen Ergebnis der schriftlichen Prüfungen. Hast du die oben genannten Leistungen erbracht, bekommst du auch direkt ein Antragsformular für die mündliche Ergänzungsprüfung ausgehändigt.

Wenn du die mündliche Ergänzungsprüfung machen möchtest, musst du das Antragsformular zur mündlichen Prüfung mitbringen, damit die Prüfer dir nach der Prüfung sagen können, ob die Ergänzungsprüfung durchgeführt werden kann und wann sie demnach stattfinden wird. Normalerweise findet sie im Anschluss statt. Deine Prüfung ist bestanden, wenn du zusammen mit der mündlichen Ergänzungsprüfung 200 Punkte erreicht hast.

 

Wiederholungsprüfung zum/zur Medizinischen Fachangestellten

 

Allerdings kann eine nicht bestandene Prüfung auch zweimal wiederholt werden. Das kannst du schon am nächsten Prüfungstermin tun. Du musst aber nicht alle Prüfungen nachhole. Du kannst auch einen Antrag stellen, dass du nur die Prüfungsfächer nachholst, in denen du weniger als 50 Punkte erreicht hast. Die Anmeldung muss innerhalb von zwei Jahren ab dem Tag der nicht bestandenen Prüfung erfolgen.

€ 19.99
inkl. 19% MwSt.