Schlagwort: Lernsoftware


Der Prof in meinem Handy

Posted on

Wer kennt das nicht? Man sitzt in der Uni, es ist früh am Morgen oder spät am Nachmittag. Jede Woche spricht der gleiche Professor, dessen Ansichten und Wissensstand man genau kennt. Da wäre es doch mal spannend zu sehen, welchen internationalen Status ein Thema hat und was Experten weltweit dazu sagen. Das ist insbesondere interessant,[…]


BRAINYOO App hilft in Studium und Beruf wirklich weiter – schreibt die WAZ

Posted on

Smartphones werden mehr und mehr zum Standard und damit wächst natürlich auch die Zahl unterschiedlichster Apps – kaum ein Bereich, den die Anwendungssoftware noch nicht erreicht hat. Sie machen Spaß und können extrem nützlich sein. Einige Apps, die sich vor allem in Studium und Beruf als clevere Helferlein erweisen, stellt die WAZ (Der Westen) in[…]


Prüfungsvorbereitung to-go

Posted on

Jura für unterwegs? Kein Problem. Im 21. Jahrhundert muss man nicht mehr unbedingt zum Buch greifen, um für die nächste Prüfung oder das Staatsexamen zu lernen. War es früher schon eine Sensation, eine SMS an den Freund schreiben zu können, der schon lange am Treffpunkt auf einen wartet, so geht das Internet jetzt noch einen[…]


„Daddeln“ mit Köpfchen

Posted on

Computerspiele machen dumm. „Daddeln“, „Zocken“, vor dem PC abhängen, das kann nicht gesund sein. Für´s Gehirn schon gar nicht. Oder doch? Ein Artikel der WAZ berichtet über die Lichtseiten der PC-Spiele, denn viele sind gar nicht so schlecht wie häufig der allgemeine Ruf. Wer kennt nicht „Die Siedler“, bei denen es in der Hauptsache darum[…]


BRAINYOO in der Allgemeinen Zeitung

Posted on

In Zeiten von Notebook, Smartphone und iPad können wir je nach Lerntyp wählen, ob wir Karteikarten lieber analog oder digital lernen möchten. Aber auch eine Mischung aus beidem kann sinnvoll sein. Einen Vorteil unseres „virtuellen Karteikastens“ sieht BRAINYOO-Lernexperte Professor Dr. Heister darin, dass er an jedem Ort immer leicht verfügbar ist. Hier geht es zum[…]


Emotionen helfen beim Lernen

Posted on

Manche Dinge vergessen wir nie, während uns andere einfach nicht im Gedächtnis bleiben wollen: Doch woran liegt das und können wir den „Behaltenseffekt“ erhöhen? Neben dem semantischen Gedächtnis, das Faktenwissen speichert, existiert noch ein eher emotionales Gedächtnis. Wenn wir nun Fakten, die wir lernen wollen, mit Emotionen verbinden, so werden diese gleich in beiden Gedächtnis[…]


Jura Karteikarten von Niederle Media – jetzt im BRAINYOO Shop

Posted on

Ein neuer angesehener Fachverlag ist nun mit an Bord! Niederle Media – bundesweit bekannt für seine topaktuellen juristischen Lernmaterialien – bietet zu neun seiner Produkte nun auch digitale Lernkarteikarten für alle Jurainteressenten an: darunter die Klassiker wie BGB, Strafrecht, Grundrechte, Sachenrechte und einige mehr. Mithilfe unserer Lernsoftware erweitert der Niederle Media Verlag seine umfangreichen Lehr-[…]


Visualisierung als effizientes Hilfsmittel beim Lernen

Posted on

Das Wahrnehmungssystem des Menschen ist so strukturiert, dass den verschiedenen Sinnen bei der Informationsaufnahme unterschiedlich große Bedeutungen zukommen. Bevorzugt wird mit dem Auge eine Information aufgenommen (83% der Gesamtinformation), danach mit dem Ohr (11% der Gesamtinformation), dem Geruchs-, Tast- und Geschmacksinn. Demnach stellt das sogenannte „Visualisieren“ des Lerninhaltes eine sehr gute und effiziente Methode dar,[…]


Strategie oder Gefühl? So löst Ihr Multiple Choice Aufgaben richtig

Posted on

Viele Studenten fühlen sich bei Multiple Choice Aufgaben aufgeschmissen. Vielleicht hilft euch diese Strategie, die Panik in der Klausur zu vermeiden. Zuerst sollte man die Anweisungen sorgfältig durchlesen und beachten, wie viele Antwortmöglichkeiten und wie viel Zeit zur Verfügung stehen. Wichtig hierbei ist, zu berücksichtigen, ob falsche Antworten bestraft werden oder nicht. Danach fängt man[…]


Lernen zerstört Gehirnzellen

Posted on

Wusstet ihr, dass Lernen Gehirnzellen kaputt macht? Hätte das mal jemand in der Schule gesagt! Ein Experiment an gesunden Mäusen hat gezeigt, dass Mäuse, die in einer ihnen nicht bekannten Umgebung waren, dreimal so viele Risse in den DNA-Doppelsträngen aufgezeigt haben, als die Mäuse in bekannter Umgebung. Durch das Erforschen der neuen Umgebung  entstanden bei[…]


FIND US ON FACEBOOK