Ablauf der IHK-Prüfung der Informatikkaufleute

 

Die Prüfung der Informatikkaufleute besteht aus zwei Prüfungsteilen: Prüfungsteil A und B.

 

Das sind die Inhalte des Prüfungsteils A:

 

  • Durchführung und Dokumentation einer höchstens 35/70-stündigen Projektarbeit
  • Präsentation und Fachgespräch

 

Prüfungsteil B:

  • Ganzheitliche Aufgabe I
  • Ganzheitliche Aufgabe II
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

 

Die Projektarbeit/-dokumentation und die Prüfungsbereiche des Prüfungsteils B werden schriftlich, die Präsentation und das Fachgespräch mündlich geprüft. Du kannst in jedem Prüfungsteil 100 Punkte erreichen. Die Notenzusammensetzung ist wie folgt:

 

100 bis 92 Punkte: Note 1 = sehr gut

Unter 92 bis 81 Punkte: Note 2 = gut

Unter 81 bis 67 Punkte: Note 3 = befriedigend

Unter 67 bis 50 Punkte: Note 4 = ausreichend

Unter 50 bis 30 Punkte: Note 5 = mangelhaft

Unter 30 bis 0 Punkte: Note 6 = ungenügend

 

Du hast deine Informatikkaufmann Prüfung bestanden wenn du:

 

  • in keinem Fach eine Note 5  oder schlechter geschrieben hast.
  • in den beiden Prüfungsteilen mindestens die Note 4 erreicht hast.

 

Nach der Abschlussprüfung zum Informatikkaufmann / zur Informatikkauffrau bekommst du eine Bescheinigung, in der drin steht, ob du die Prüfung bestanden hast oder nicht. Wenn du bestanden hast, erhältst du ein Prüfungszeugnis, in dem die Leistung, die du erbracht hast sowie die Gesamtpunktzahl aufgeführt sind. Hast du nicht bestanden, sollte dir das kurz mitgeteilt werden. Außerdem wirst du drauf hingewiesen, dsas du die Möglichkeit der Wiederholung der Prüfung hast.

€ 35.00
inkl. 19% MwSt.

Präsentation und Fachgespräch

Beim den Prüfungsbereichen „Präsentation“ und „Fachgespräch“ handelt es sich um mündliche Prüfungen mit einer Dauer von höchstens 30 Minuten. Du sollst bei der Präsentation deiner Projektarbeit ein Problem und das zugehörige Lösungskonzept darstellen und den für deine Projektarbeit relevanten fachlichen Hintergrund aufzeigen. Außerdem sollst du die Vorgehensweise in deinem Projekt begründen. Für diese Prüfung kannst du bis zu 100 Punkte bekommen und die Prüfung fließt zu 50 % in das Ergebnis des Prüfungsteils A ein.

Mündliche Ergänzungsprüfung

Solltest du die Prüfung nicht bestehen, hast du die Möglichkeit einer mündlichen Ergänzungsprüfung. Diese kannst du machen, wenn du in zwei der schriftlichen Prüfungsfächer mit „mangelhaft“ und in den übrigen Fächern mindestens mit „ausreichend“ bewertet wurdest. Die Ergänzungsprüfung kann nur in einem der zwei mit „mangelhaft“ bewerteten Fächern durchgeführt werden. Dies auch nur, wenn die Prüfung eine bedeutende Auswirkung auf das Bestehen der gesamten Prüfung hat. Während einer Dauer von 15 Minuten wirst du von den Prüfern zum jeweiligen Themengebiet befragt. Das neue Ergebnis für das jeweilige Prüfungsfach wird aus der Note der schriftlichen und der mündlichen Ergänzungsprüfung zusammengeführt.

Punkte schriftlich: x 2 + Punkte mündliche Ergänzungsprüfung: 3 = neue Punktzahl des Faches =Note entsprechend Notenzusammensetzung

Vor Beginn der mündlichen Prüfung kannst du dein Ergebnis der schriftlichen Prüfungen online ansehen. Hast du die oben genannten Leistungen nicht erbracht, bekommst du direkt ein Antragsformular für die mündliche Ergänzungsprüfung ausgehändigt. Wenn du die mündliche Ergänzungsprüfung machen möchtest, musst du das Antragsformular zur mündlichen Prüfung mitbringen, damit die Prüfer dir nach der Prüfung sagen können, ob die Ergänzungsprüfung durchgeführt und wann sie stattfinden wird. Normalerweise findet sie direkt im Anschluss an die mündiche Prüfung  statt. Deine Prüfung ist bestanden, wenn du im Prüfungsteil B durch die Ergänzungsprüfung mindestens die Note 4 erreicht hast.

Wiederholungsprüfung

Eine nicht bestandene Prüfung kann zweimal wiederholt werden. Das kannst du schon am nächsten Prüfungstermin tun. Du musst aber nicht alle Prüfungen nachholen. Du kannst auch einen Antrag stellen, dass du nur die Prüfungsfächer nachholst, in denen du weniger als 50 Punkte erreicht hast. Die Anmeldung muss innerhalb von zwei Jahren ab dem Tag der nicht bestandenen Prüfung durchgeführt werden.